Datenschutz-Folgenabschätzung

FÜHREN SIE EINE VORBEUGENDE ANALYSE VOR DER DATENVERARBEITUNG DURCH

Ermitteln Sie alle Risiken und Konsequenzen, denen persönlichen Daten bei der Verarbeitung ausgesetzt werden können. Wir zeigen Ihnen gerne wie:

Eventuelle Risiken vor der Datenverarbeitung ermitteln und mindern

Pridatect bietet eine einfache Methode zur Datenschutz-Folgenabschätzung

Ergreifen Sie angemessene Maßnahmen

Abhängig von den Aktivitäten, die in Ihrem Unternehmen ausgeführt werden, arbeiten Sie mit unterschiedlichen Daten. Wenn Sie diese ermittelt haben, können Sie erforderliche Maßnahmen festlegen.

Risikoprognose

Stellen Sie fest, was Sie mit diesen Daten tun, wie ihr Lebenszyklus aussehen wird und welche Auswirkungen ein mögliches Risiko haben würde, um Maßnahmen zu ergreifen, mit denen Sie Risiken vermeiden oder minimieren können.

Änderungen antizipieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden, um sich an Änderungen der Technologien oder an neue Aktivitäten anzupassen, die die Datenverarbeitung beeinflussen.

KOSTENLOSES WEBINAR

Lernen Sie wie man DSGVO Bußgelder vermeidet

Was ist eine Datenschutz-Folgenabschätzung?

Antizipieren Sie Datenschutz-Risiken vorzeitig

Wenn wir von einer Datenschutz-Folgenabschätzung sprechen, ist die präventive Analyse gemeint, die vor der Verarbeitung der Daten durchgeführt werden muss, wann immer diese mit hohen Risiken verbunden ist oder Menschen ernsthaft beeinträchtigen werden können. Dies ist eine unverzichtbare Aufgabe, da sie es ermöglicht, mögliche Risiken, denen personenbezogene Daten je nach den in einem Unternehmen ausgeübten Tätigkeiten ausgesetzt sind, vorherzusehen und zu verhindern. Nach der Durchführung einer Folgenabschätzung und der Ermittlung der möglichen Bedrohungen ist es einfacher, Fälle zu identifizieren, in denen ein Risiko mit größerer Wahrscheinlichkeit besteht, und vorbeugende Maßnahmen zur Risikominderung zu ergreifen.

Artikel 35 der DSGVO besagt, dass die Datenschutz-Folgenabschätzung in Fällen, in denen "ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen" besteht, obligatorisch ist.

Die Durchführung einer Folgenabschätzung für Ihr Unternehmen kann Ihnen helfen, die Maßnahmen, die Sie im Hinblick auf den Datenschutz bei allen Ihren Aktivitäten ergreifen werden, zu verbessern. Außerdem kann Sie Ihnen helfen Risiken zu verhindern. 

Führen Sie mit Pridatect eine Datenschutz-Folgenabschätzung durch

Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen keinem Datenschutz-Risiko ausgesetzt ist

  • Visualisierung aller zu berücksichtigenden Aspekte der Datenverarbeitung
  • Bedrohungen identifizieren, denen Daten bei der Verarbeitung ausgesetzt sind
  • Die Basis für vorbeugende Maßnahmen

Datenschutz-Folgenabschätzung leicht gemacht mit Pridatect

Die Grundlage für Ihre Präventivmaßnahmen

Alle von der DSGVO geforderten Aspekte einer Datenschutz-Folgeabschätzung, werden von unserer Plattform detailliert beschrieben, sodass Sie die Anforderungen problemlos erfüllen können. Unsere Visualisierung macht es einfach die Einflussfaktoren besser zu verstehen und zu beurteilen. Sie sehen genau die Faktoren, welche den Datenfluss beeinflussen, die Bedrohungen, denen die personenbezogenen Daten ausgesetzt sein können, die Risikowahrscheinlichkeit, und die Schäden, die im Falle eines Problems entstehen können. Diese Informationen dienen als Grundlage für geeignete Präventivmaßnahmen.

Häufige Fragen

Die DSGVO weist darauf hin, dass eine Folgenabschätzung des Datenschutzes in Fällen, in denen ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten von Menschen besteht, obligatorisch ist. Diese Aufgabe sollte ausgeführt werden, bevor die Daten verarbeitet werden. Vorbeugende Maßnahmen müssen von Anfang an ergriffen werden.

Es ist unerlässlich, eine Methodik festzulegen, die die Optimierung der unternommenen Schritte garantiert. Vor Beginn ist es notwendig, verschiedene Punkte festzulegen, z.B. wer für die Durchführung der Datenschutz-Folgenabschätzung verantwortlich sein wird, wie sie durchgeführt wird, wie der gesamte Prozess dokumentiert wird, welcher Aktionsplan befolgt wird und wie alle getroffenen Entscheidungen begründet werden. Artikel 35 Abs. 7 der DSGVO legt fest, dass Datenschutz-Folgenabschätzung mindestens Folgendes beinhalten muss:

 

  1. eine systematische Beschreibung der geplanten Verarbeitungsvorgänge und der Zwecke der Verarbeitung, gegebenenfalls einschließlich der von dem Verantwortlichen verfolgten berechtigten Interessen;
  2. eine Bewertung der Notwendigkeit und Verhältnismäßigkeit der Verarbeitungsvorgänge in Bezug auf den Zweck;
  3. eine Bewertung der Risiken für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen gemäß Absatz 1 und
  4. die zur Bewältigung der Risiken geplanten Abhilfemaßnahmen, einschließlich Garantien, Sicherheitsvorkehrungen und Verfahren, durch die der Schutz personenbezogener Daten sichergestellt und der Nachweis dafür erbracht wird, dass diese Verordnung eingehalten wird, wobei den Rechten und berechtigten Interessen der betroffenen Personen und sonstiger Betroffener Rechnung getragen wird.

Diese Aufgabe muss vom Datencontroller ausgeführt werden. Falls Sie einen Datenschutzbeauftragten (DSB) ernannt haben, so muss dieser die Datenschutz-Folgenabschätzung durchführen. 

Beginnen Sie noch heute

Entdecken Sie, wie Pridatect Ihnen helfen kann die Kontrolle über Ihren Datenschutz zu übernehmen

Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie einfach unser Vertriebsteam.

☏ +49 3031 199 231 | Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr