Technische und Organisatorische Maßnahmen (TOMs)

Intuitive Software zur Verwaltung von TOMs

Identifizieren Sie welche technischen und organisatorischen Maßnahmen, Sie in Ihrem Unternehmen implementieren müssen, um die DSGVO einzuhalten. Pridatect macht es Ihnen leicht. Wir zeigen Ihnen gerne wie:

Behalten Sie die Kontrolle über Ihre TOMs

Pridatect vereinfacht die Verwaltung technischer und organisatorischer Maßnahmen

Identifizieren Sie Risiken in Ihrem Unternehmen

Führen Sie eine Risikoanalyse durch, um die mit den Vermögenswerten Ihres Unternehmens verbundenen Risiken zu ermitteln

Definieren Sie Sicherheitsmaßnahmen

Identifizieren Sie einfach und intuitiv technischen und organisatorische Maßnahmen, die Ihr Unternehmen implementieren muss

Kontrollieren Sie die Einhaltung der DSGVO

Überprüfen Sie, ob Sicherheitsmaßnahmen implementiert wurden, um sicherzustellen, dass Sie die DSGVO einhalten

Laden Sie sich unsere gratis Vorlage für technische und organisatorische Maßnahmen nach der DSGVO herunter, mit mehreren Beispielen, die zur Implementierung in Ihrem Unternehmen verwendet werden können.

Technische und organisatorische Maßnahmen nach der DSGVO

Garantieren Sie die Sicherheit personenbezogener Daten

Der Datenschutz in einem Unternehmen ist KEINE einmalige Aktion, sondern eine Verpflichtung zum verantwortungsvollen und kontinuierlichen Umgang mit den in einem Unternehmen verarbeiteten personenbezogenen Daten und zur Anpassung an die sich ständig weiterentwickelnden Vorschriften.

Die DSGVO sieht  die Auferlegung technischer und organisatorischer Maßnahmen vor, um die Sicherheit der in einem Unternehmen verarbeiteten persönlichen Daten zu akkreditieren und zu garantieren. Diese Sicherheitsmaßnahmen haben letztlich das Ziel, die Integrität und Vertraulichkeit der verarbeiteten Daten zu gewährleisten.

Aber auf welcher Grundlage sollten die TOMs festgelegt werden? Es ist offensichtlich, dass jede Datenverarbeitung Risiken birgt, die es zu vermeiden gilt. Hauptsächlich mit Risiken verbunden sind: Unbefugte oder unrechtmäßige Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Sowie der Verlust von personenbezogenen Daten, die Zerstörung oder versehentliche Beschädigung. Folglich ist es unerlässlich, die Risikostufen für jede Datenverarbeitung zu ermitteln und Sicherheitsmaßnahmen zu definieren.

Generieren Sie technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen mit Pridatect

Angepasst an die verbundenen Risiken

Um die zu implementierenden technischen und organisatorischen Maßnahmen zu bestimmen, müssen zunächst die Risiken erkannt werden, die mit ihnen zusammenhängen. Mit der automatisierten und intuitiven Pridatect Software können Sie eine Risikobewertung durchführen, die es Ihnen ermöglicht, Risiken auf der Grundlage der Vermögenswerte Ihres Unternehmens zu erkennen und so von Anfang an angemessene technische und organisatorische Maßnahmen zu identifizieren, die in Ihrem Unternehmen umgesetzt werden müssen, um die DSGVO und ISO/IEC 27005 zu erfüllen und ein risikoadäquates Sicherheitsniveau zu gewährleisten.

Häufige Fragen

Technische und organisatorische Maßnahmen nach der DSGVO sind der Ansatz einer Organisation zur Bewertung, Entwicklung und Implementierung von Kontrollen zum Schutz personenbezogener Daten.

Dabei ist die Sensibilisierung und Schulung von Mitarbeitern die wichtigste organisatorische Maßnahme, die in Bezug auf andere Maßnahmen regelmäßig umgesetzt werden muss. Jedes Unternehmen muss alle Arbeitnehmer, die Zugang zu personenbezogenen Daten haben, über die Pflichten und Verantwortlichkeiten für ihre Verarbeitung informieren.

Einige der organisatorischen Maßnahmen sind klassifiziert als:

  • Sicherheitsrichtlinien und -bestimmungen für Mitarbeiter und Benutzer von Informationssystemen: (Richtlinien für sichere Kennwörter, Richtlinien zur Datenvernichtung, Richtlinien für die ordnungsgemäße Verwendung von E-Mail und Internet, Richtlinien für saubere Desktops usw. )
  • Rechte der Eigentümer von Daten: Arbeitnehmer müssen das Verfahren kennen, um die Rechte interessierter Parteien zu wahren. Zum Beispiel in Fällen, in denen das Recht auf Zugang, Berichtigung oder Löschung von Daten durch eine interessierte Partei beantragt wird.
  • Einbeziehung der Geschäftsleitung: Dies ist ein wesentlicher Aspekt für den Erfolg des Unternehmens, da diese an der Entwicklung dieser Maßnahmen beteiligt sein und ihre Einhaltung unter Beweis stellen muss.

Allgemein definiert als Maßnahmen und Kontrollen, die sich auf die Systeme und technologischen Aspekten eines Unternehmens, wie Geräte, Netzwerke und Hardware beziehen. Diese Maßnahmen umfassen sowohl physische Sicherheit als auch IT-Sicherheit.

Aus der Perspektive der “physischen” Sicherheit müssen folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Die Qualität der Schlösser und Türen, der Schutz des Büros durch Alarme und Videoüberwachung
  • Wie man den Zugang zum Büro kontrolliert und wie Gäste überwacht werden
  • Entsorgung von Elektronik- und Papierabfällen
  • Wie man Computerausrüstung, wie z.B. Mobiltelefone, sicher aufbewahrt. 

Im IT-Kontext können sie manchmal als “Cyber-Sicherheitsmaßnahmen” kategorisiert werden. Wir müssen also unter anderem folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Sicherheitssysteme: zum Beispiel die Sicherheit unseres Netzwerks und unserer Informationssysteme, ganz zu schweigen von denen, die persönliche Daten verarbeiten.
  • Datensicherheit: die Sicherheit, mit der Sie die Daten in Ihren Systemen speichern. Dafür müssen Sie folgendes tun: Sichere Passwörter haben und diese vertraulich behandeln, getrennte persönliche und berufliche Nutzung durch Verwaltung von Benutzern, Rollen und Privilegien + Ihre E-Mails mit Anti-Spam- und Anti-Phishing-Systemen schützen
  • Online-Sicherheit Ihrer Website: Gefilterter Zugriff auf bösartige Websites, Downloads mit Code, Warnmeldungen zur Erkennung von bösartigem Datenverkehr, Sicherheit für Wi-Fi-Netzwerke zur Verhinderung von unbefugtem Zugriff oder unkontrollierten Geräten und möglichen Angriffen.
  • Gerätesicherheit: Aktualisierung von Geräten und Computern, Installation eines Antiviren-Systems haben regelmäßige Aktualisierungen, Installation einer Firewall für Computer, auf denen eine automatisierte Datenverarbeitung stattfindet, Verschlüsselung von Daten, Dateien und/oder USB-Geräten

Nach Artikel 32 der DSGVO sollten technische und organisatorische Maßnahmen unter Berücksichtigung folgender Kriterien festgelegt werden:

  • Stand der Technik
  • Anwendungskosten
  • Art, Umfang, Kontext und Verarbeitungszweck
  • unterschiedliche Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen

Die DSGVO enthält keine genaue Liste der TOMs, die in Unternehmen implementiert werden müssen, da alle Maßnahmen variabel und nach Ansicht des für die Verarbeitung Verantwortlichen anwendbar sind.

Dies sind einige Beispiele für technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen der DSGVO:

TM – Alarmanlagen 

TM –biometrische Zugangskontrolle                       

TM- Videoüberwachung des Zugangs zu Einrichtungen    

TM – Zugang mit personalisiertem Benutzernamen und Passwort.    

TM – Software-Antivirus für mobile Geräte installieren                

OM – “Sicheres Passwort” Richtlinie    

OM – “Datenvernichtung” Politik                        

OM- Zutrittskontrolle durch Rezeption/Pförtner    

OM- Besucherregistrierung/Besucherprotokoll

OM- Arbeiter- und Besucherausweise

Beginnen Sie noch heute

Entdecken Sie, wie Pridatect Ihnen helfen kann die Kontrolle über Ihren Datenschutz zu übernehmen

Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie einfach unser Vertriebsteam.

☏ +49 3031 199 231 | Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr