Internationale Datentransfers

Transferieren sie daten dsgvo-konform

Unser Team internationaler DSGVO-Experten hilft Ihnen dabei, bei internationalen Datenübertragungen geltende Datenschutz-Regulationen einzuhalten. Wir zeigen Ihnen gerne wie:

Sichere DSGVO-konforme Internationale Datentransfers

Pridatect hilft Ihnen Sanktionen zu verhindern

Prozesse auf dem neusten DSGVO-Stand

Es ist schwierig seine Prozesse immer auf dem Laufenden mit internationalen Datenschutz-Vorschriften zu halten. Wir helfen Ihnen auch internationale Datenflüsse DSGVO-konform umzusetzen.

Verpassen Sie keine Datenschutz-Änderungen

Gesetzesänderungen können Implikationen auf internationale Datentransfers haben. Insbesondere wenn Sie diverse internationale Datenschutzregulierungen berücksichtigen müssen.

Vermeiden Sie hohe Geldbußen für DSGVO-Vertöße

Datenschutz-Gesetze sind komplex und unterscheiden sich je nach Land. Sichern Sie sich gegen Datenschutz-Risiken und einhergehende potentielle Geldbußen ab.

Was sind internationale Datenübertragungen?

Und was bedeutet dies für den Datenschutz?

Bei internationalen Datenübertragungen im Sinne der DSGVO werden personenbezogene Daten an Empfänger weitergeleitet, die in Ländern außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (das heißt, außerhalb der Länder der Europäischen Union plus Liechtenstein, Island und Norwegen) ansässig sind.

Sichern Sie beispielsweise Daten in Google Drive? Dann führen Sie bereits internationale Datenübertragungen durch.

Nach dem Brexit können auch Datentransfers nach Großbritannien zu internationalen Datenübertragungen zählen. Nach dem Austritt aus der EU ist es sehr wahrscheinlich, vorausgesetzt es erfolgt kein Datenschutzabkommen, erhält Großbritannien den Status eines Drittlandes. Dies bedeutete, dass die im Jahr 2018 geschaffene Datenschutzbehörde als solche mit Drittlandstatus nicht in den Zuständigkeitsbereich der DSGVO fällt und Großbritannien eigene Datenschutzgesetze etabliert.


Länder, die nicht Teil des Europäischen Wirtschaftsraums sind, gelten in der Regel als Länder, deren Sicherheitsniveau dem Datenschutz nach der DSGVO nicht genügt. Nur unter bestimmten Umständen können  internationale Datentransfers dennoch in diese Länder erfolgen. Diese Umstände sind in Artikel 44 der DSGVO definiert.

Verwalten Sie internationale Datentransfers einfach mit Pridatect

Persönliche Beratung durch DSGVO-Experten

  • Richtlinien und Empfehlungen für internationale Datentransfers
  • Beratung auf dem neusten Rechtsstand für internationale Datenübertragungen nicht nur in die EU, sondern auch weltweit
  • Software- und Serverstandortprüfung
  • Empfehlunge zur Risikenminderung
  • Überprüfung von Cookie-Richtlinien und Compliance-Empfehlungen

Häufige Fragen

Internationale Datentransfers nach der DSGVO sind Datenflüsse außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und damit außerhalb des Schutzes der DSGVO.

Diese Art von Übertragungen ist im Rahmen der DSGVO beschränkt, unabhängig von der Größe des Datentransfers oder seiner Häufigkeit.

Datenübertragungen nach Großbritannien gelten nach dem Brexit auch als internationale Datenübertragungen, wenn Großbritannien im Rahmen der DSGVO zu einem Drittland wird.

Großbritannien wird höchstwahrscheinlich nach dem Brexit ein Drittland. Daher muss jeder Datentransfer in oder aus dem Vereinigten Königreich sorgfältig abgewogen werden. Wenn Daten aus dem Vereinigten Königreich in die EU übertragen werden, muss die Übertragung den britischen Datenschutzbestimmungen entsprechen. Alle Datenübertragungen von der EU nach Großbritannien müssen DSGVO-konform sein. Britische Unternehmen, die personenbezogene Daten aus der EU verarbeiten und kein EU-Büro haben, müssen einen europäischen Vertreter ernennen. Ebenso müssen europäische Unternehmen, die persönliche Daten von britischen Bürgern verarbeiten, einen britischen Vertreter ernennen.

Datenübertragungen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sind im Rahmen der DSGVO beschränkt. Die Übermittlung personenbezogener Daten in Länder außerhalb Europas ist nur in bestimmten Fällen gestattet:

  • Im Rahmen einer Angemessenheitsentscheidung, über die die EU und das Vereinigte Königreich zum Beispiel derzeit verhandeln. Zwischen der EU und den USA besteht eine Angemessenheitsentscheidung, das EU-US Privacy Shield, das die Übertragung privater Daten aus der EU an US-Unternehmen ermöglicht, die gemäß Privacy Shield zertifiziert sind.
  • Wenn die Vertragsbedingungen ein angemessenes Schutzniveau gewährleisten, das von der Europäischen Kommission genehmigt wurde. Oder wenn ein von der Europäischen Kommission genehmigter Verhaltenskodex vorliegt.
  • Internationale Datenübertragungen, die gemäß BCRs (Binding Corporate Rules) dem von der DSGVO festgelegten Verfahren durchgeführt werden.
  • Es gibt einige Ausnahmen für sich nicht wiederholende Übertragungen gemäß Artikel 49 DSGVO.

Noch heute beginnen

Finden Sie heraus, wie Pridatect Ihnen helfen kann die Kontrolle über Ihren Datenschutz zu übernehmen. 

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie einfach unser Vertriebsteam. 

☏ +49 3031 199 231 | Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr